Herrenkommode - Schweden um 1840

  • f1

  • f2

Massive Kiefernholz-Kommode mit 4 großen Schubkästen, originalen Beschlägen und Schlössern in harmonischer tischlerischer Ausführung mit viel Stauraum. Ursprünglich als Wäschekommode gerfertigt. Der Holzschutz erfolgte giftfrei vor der sorgfältigen Restaurierung von Korpus und Laden, Schlösern und Beschlag .Die Oberfläche wurde nach dem Firnissen mit Antikwachs auspoliert.

 

Objekt Nr. 048

Pfeilerschrank um 1830

  • i1

  • i2

  • i3

Zierlicher Pfeilerschrank mit Schmuckfurnieren aus Pyramiden-Mahagoni, die in feiner Schellackpolitur von Hand bearbeitet wurden. Der schmale Schrank hat die klassische Aufteilung mit je einer Lade oben/ unten und mittig angeordneter Tür, flankiert von Pilastern mit Akanthusblättern. Das klassizistische Möbel  stammt aus dem heute norddeutschen Raum, wurde giftfrei konserviert und ist vollständig restauriert.

 

Objekt Nr. 051

Große Herrenkommode um 1820

  • g1

  • g2

  • g3

Große dänische Herrenkommode aus Nadelholz mit verdeckter Lade und weiteren 4 Schubkästen auf massivem Sockelgestell ruhend. Alle Elemente diese Möbels wurden sorgfältig restauriert und mit Möbelwachs auspoliert. Die originalen Schlösser sind instand gesetzt und befinden sich hinter den rautenförmigen Holzbuchsen. Vor der Restaurierung erfolgte ein giftfreier thermischer Holzschutz.

 

Objekt Nr. 49

Pembroke Table aus Mahagoni

  • e1
  • e2
  • e3

Klapptisch aus Massivholz mit gedrechselten Beinen und herausschwenkbaren Zargen für die beiden Seitenplatten. Seitlich befindet sich ein kleiner Schubkasten für Utensilien.

England um 1840, vollständig restauriert und mit feiner Handpolitur veredelt. Wärme-behandelt (giftfreier Holzschutz)

 

Objekt Nr. 47

Biedermeier - Kommode aus Eschenholz

  • d1
  • d2
  • d3

Norddeutsche Biedermeier-Kommode aus Esche (Sägefurnier aus Nadelholz). Die Font ist konvex gewölbt, der Korpus ist auf Spitzbeine gestellt. Die Kommode wurde in allen Details restauriert und ist mit Schellack poliert. Die Schönheit der durchlaufenden Furniere wird mit schwarzen Beinbuchsen an den Laden hervorgehoben. Um 1820.

 

Objekt Nr. 46

Seite 9 von 26

Go to top